Überspringen
Etiketten sicher lesen
Zurück

Wareneingangskontrolle

Etiketten sicher lesen

Die Probleme bei der sicheren Identifizierung aller relevanten Daten auf angelieferten Verpackungseinheiten im Wareneingang sind vielfältig – mit der richtigen Technik aber auch einfach zu lösen. Dabei tragen neue Systeme wachsenden Anforderungen Rechnung.

In der Regel werden im Wareneingang bis heute immer noch alle für diesen Prozess wichtigen Daten manuell von den Etiketten erfasst. Häufig sind allerdings neben dem Herstelleretikett weitere unterschiedliche Etiketten auf den Materialgebinden aufgebracht und die benötigten Informationen sind nicht immer unmittelbar den einzelnen Codetypen wie Herstellerteilenummer (MPN) oder Losnummer (LOT) zuzuordnen. Der manuelle Prozess ist zudem extrem aufwändig und fehleranfällig. Neben der Etikettenproblematik müssen teilweise Hunderte oder manchmal auch Tausende Bauteilrollen pro Tag vereinnahmt werden, was im manuellen Prozess häufig zu Fehlern und damit zu einer Fehlbestückung führen kann.

Neues System für den automatisierten Wareneingangsprozess von SMD-Bauteilrollen in der Elektronikindustrie  (Bild: Modi GmbH)
Neues System für den automatisierten Wareneingangsprozess von SMD-Bauteilrollen in der Elektronikindustrie (Bild: Modi GmbH)

Um diesen Prozess fehlerfrei zu gestalten und zu optimieren, wurde schon vor Jahren eine sichere und komfortable Lösung entwickelt. Mit dem MODI Wareneingangssystem (WES) werden alle codierten Label-Inhalte auf Bauteilrollen, Trays, Schachteln, Drypacks oder Schüttgutkartons in einem Arbeitsschritt (Scan) erfasst und richtig entschlüsselt. Selbst Klarschrift kann erfasst werden. Alle Daten werden blitzschnell ausgelesen und den unterschiedlichen Codetypen automatisch zugeordnet. Nach jedem Scan wird ein kundeneigenes Label ausgedruckt, welches fehlerfrei und eindeutig ist. Durch dieses Label kann die Rolle dann an der Linie - durch die während des Prozesses vergebene Unique-ID - dem richtigen Material, inklusive aller notwendigen Daten, zugeordnet werden. In einer Traceability-Datenbank werden zusätzlich alle Bilder und gelesenen Informationen zur späteren Rückverfolgbarkeit abgespeichert, damit der Fehler auf der Ebene von einzelnen Bauteilrollen eingegrenzt und der Schaden minimiert werden kann.

Doch die Anforderungen wachsen ständig. Die neuste Herausforderung ist es, den Wareneingangsprozess in der Elektronikindustrie bei SMD-Bauteilrollen zu automatisieren. Mit der jüngsten MODI WES-Version (Bild 1) gibt es in einer erweiterten Stufe nun auch die Möglichkeit, den Prozess durch eine Robotereinheit zu erweitern. Der Roboter übernimmt das Handling der Rollen und bringt das Kundenlabel automatisiert auf die Rolle auf. Das entlastet das Personal und macht den Prozess noch sicherer.

Auch eine Kombination mit einem röntgenbasierten Zählsystem (XRHcount) steht im Rahmen der neusten Version zur Verfügung. Damit lässt sich die tatsächliche Menge an Bauteilen mit der auf dem Label ausgewiesenen Menge vergleichen. Auch kann diese Lösung zur jährlichen Inventur und zum einfachen Umlabeln von bereits benutzen Rollen eingesetzt werden.

(Bild: Modi GmbH)

Weiterführende Links

www.moditrace.net

Tags

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.