Überspringen
Die perfekte Ergänzung oder Alternative zum selektiven Miniwellen-Löten
Zurück

mta MPS700 Selektiv-Lötanlage für das Löten von unten mit Kolbenkopf-Technologie. Ermöglicht den Zugang zu vielen nur schwer erreichbaren Lötstellen.

Die perfekte Ergänzung oder Alternative zum selektiven Miniwellen-Löten

Da nicht alle Punkte gelötet werden können, ist eine Nacharbeit mit selektiven Miniwellen-Lötanlagen notwendig.Um diese manuellen Lötaufgaben zu vermeiden, arbeitet die mta MPS700 Anlage von unten, mit selektiver Punkt-für-Punkt Lötkolben-Technologie

Abb. 1 Selektiver Kolbenlötkopf von unten lötet Punkte auf einem PCB (Abb.: mta-Unitechnologies SA)
Abb. 1 Selektiver Kolbenlötkopf von unten lötet Punkte auf einem PCB (Abb.: mta-Unitechnologies SA)

Das selektive Punkt-für-Punkt Löten ist eine der Kernkompetenzen von Unitechnologies, mit weltweit mehr als 2’800 installierten Maschinen, die alle eine perfekte Lötprozessqualität erreichen.
 
Selektive Miniwellen-Lötanlagen werden seit vielen Jahren in Massenproduktionslinien eingesetzt und können zweckbestimmte Bereiche Löten. Bedingt durch den Platzmangel von auf der Unterseite der PCB’s platzierten elektronischen Komponenten können jedoch herkömmliche Miniwellen-Anlagen (inline und offline) häufig nicht alle Teile löten, was zusätzliche manuelle Lötaufgaben erfordert.

Abb. 2 mta MPS700 Selektive Lötanlage für das Löten von unten (Abb.: mta-Unitechnologies SA)
Abb. 2 mta MPS700 Selektive Lötanlage für das Löten von unten (Abb.: mta-Unitechnologies SA)

Um manuelle Eingriffe und Nacharbeit zu vermeiden, arbeitet die MPS700 von unten mit selektivem Punkt-für-Punkt Löten. Diese Anlage wurde für den Bedarf von Massenproduktion in Bezug auf Qualität, Zuverlässigkeit und Zykluszeiten entwickelt und ist mit den folgenden Merkmalen ausgestattet:

  • Kompakter, steifer und präziser Kolbenlötkopf mit leistungsfähigem Heizelement und hochpräzisem Lötdrahtvorschub. Ein kompaktes Vision-System, auf dem Kolbenkopf integriert, ortet die Lötpunktposition. Die winklige Anordnung von Lötkolben und Drahtvorschub ermöglicht es dem Kopf, viele schwer zu erreichende Punkte anzufahren.
  • Ein 4-achsiger kartesischer Roboter, optimiert für schnelle Geschwindigkeit und präzise Genauigkeit, garantiert schnelle und präzise Bewegungen.
  • Ein Fördersystem mit verstellbarer Breite, das elektrische und mechanische SMEMA-Standards erfüllt, garantiert eine schnelle und einfache Integration in Produktionslinien.
  • Ein integriertes Index- und Aufspannungssystem, welches Leiterplatten präzise fixiert und diese in Position hält.

Eine andere wichtige Herausforderung in der modernen Produktion ist es, Betriebskosten und die Wartung zu optimieren, und dies mit der Notwendigkeit, “umweltfreundlicher” Produktionssysteme. Die MPS700 Maschine liefert signifikante Vorteile in den folgenden Bereichen:

  • Der elektrische Verbrauch der MPS700 liegt zwischen 2-3kW. Dies ist deutlich weniger als der Verbrauch bei Miniwellen-Lötanlagen (15-25KW), da keine Lötgefässe, die fortlaufend erwärmt werden müssen, vorhanden sind.
  • Mit dem Kolbenlötkopf wird nur das benötigte Lötmaterial/Flussmittel verwendet, wodurch die Emissionen stark reduziert werden. Auch die Flussmittel-Rückstände sind minimal, was das Risiko von Qualitätsproblemen auf der PCB durch Dendritbildung stark reduziert.
  • Die Lötlegierung kann durch simples Tauschen der Lötspule schnell einfach gewechselt werden.       
  • Der Wartungsaufwand ist sehr gering, da keine Lötbehälter gereinigt und Schlacke- oder Flussmittelrückstände entfernt werden müssen.

Um eine gute Qualität des Lötprozesses zu erreichen, ist nicht zuletzt der Gebrauch von Stickstoff beim selektiven Miniwellen-Löten notwendig (Verbrauch von über 10m³ pro Stunde ist üblich), was eine Zunahme der Betriebskosten und der Komplexität der Maschine nach sich zieht. Die selektive Lötanlage mta MPS700 für das Löten von unten ist nicht nur eine Anlage, welche den Unterhalt und die Betriebskosten stark reduziert, sie ist zudem auch noch umweltfreundlich.

"Wo klassische Miniwellen an der Zugänglichkeit der Lötstellen scheitern, lötet unsere MPS700 aufgrund des flexiblen Lötkopfes auch an schwer zugänglichen Stellen immer noch qualitativ hochwertig und wiederholgenau! Zudem sind Energieaufwand und Servicekosten auf ein Minimum reduziert."

Stefan Eidam

Veröffentlichungsdatum

11.04.2022

Weiterführende Links

Kontakt zum Autor

LinkedIn Profil

YouTube Profil

 

Tags

  • Leiterplatte, PCB
  • Löten
  • Prozess- und Anlagenprüfsysteme